Gespräch für das Wirtschaftswunder Forum in Vaduz, Bild aufgenommen bei der LLB in Vaduz am 28.09.2016 - Bildlegende folgt von Daniel Bargetze FOTO&COPYRIGHT: DANIEL SCHWENDENER

Die Jury des Wirtschaftspreises «Lebenswerk» hat einen Sieger für 2016 ermittelt.  Am «Wirtschaftswunder» im November wird der Preisträger geehrt. 

Die Auszeichnung «Lebenswerk» wurde 2015 erstmals am Business-Event «Wirtschaftsforum» des Vaduzer Medienhauses verliehen; der Preisträger war damals Gert Risch. Die Übergabe war ein emotionaler Höhepunkt. «Es bedeutet mir sehr viel», sagte Gert Risch, als er den Preis in Empfang nahm. Dann verschlug es dem 78-Jährigen, der seine Tränen nicht mehr zurückhalten konnte, die Stimme. Der Mann, der nicht nur das Labor Risch in Schaan gründete, sondern auch sein Leben lang mit sehr viel Engagement und Herzblut für eine bessere Gesellschaft arbeitete, war stolz, und das war er zu Recht.

Ziel des Preises ist es, das Schaffen und Wirken einer Persönlichkeit aus der Wirtschaft zu würdigen. Die Auswahl der Kandidaten übernimmt eine hochkarätige Jury bestehend aus LIHK-Präsident Klaus Risch, LLB-CEO Roland Matt, Unternehmerin Katrin Frick sowie Wirtschaftskammer-Vizepräsident Mario Zandanell. Die Analysen und Beratungen der Jury nahmen dieses Jahr eine neue Wendung, weshalb gespannt auf den 16. November geblickt werden darf: Dann wird im Rahmen des Events «Wirtschaftswunder» der Preisträger verkündet und geehrt.

Aktuelles Thema, kontroverse Referenten

Das «Wirtschaftswunder» steht unter dem Thema «Unsere Zukunft in der digitalen Wirtschaft». Die Referenten versprechen echte Meinungsvielfalt und unterschiedliche Perspektiven. Im Kontrast zu Anke Domscheit-Berg und Wolfgang Grupp steht einer der profiliertesten Digitalunternehmer Europas. Mit seiner Firma krempelt er ganze Märkte um. Den Namen wollen die Organisatoren erst an der Veranstaltung bekannt geben. (red.)